Feuerwehr sichert Streufahrzeug vor dem Umkippen

2015-01-27-Einsatz-Breitwies-Streufahrzeug-IMG_6609Am Dienstagmorgen wurde der Löschbezirk Püttlingen der Freiwilligen Feuerwehr gegen 2:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Köllner Straße Ortsausgang Püttlingen alarmiert.Aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse gestaltete sich die Anfahrt zur Örtlichkeit mit den schweren Einsatzfahrzeugen als schwierig.

Bei Ankunft an der Einsatzstelle fanden die Einsatzkräfte folgende Lage vor: auf dem Parkplatz der Sportanlage Breitwies wollte der Fahrer eines Streufahrzeugs wenden, aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn rutschte das Fahrzeug in Richtung eines Grabens und geriet in Schräglage. Das mit gut 6 Tonnen Streusalz und Lauge beladene Fahrzeug drohte eine Böschung hinunterzustürzen. Der Fahrzeugführer konnte das Streufahrzeug bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte selbständig verlassen und blieb unverletzt.

Die Einsatzkräfte sicherten das havarierte Fahrzeug zunächst mittels Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeugs gegen Umkippen und weiteres Abrutschen. Außerdem wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Zur Bergung des Streufahrzeuges wurde ein Abschleppunternehmen mit LKW-Bergungsfahrzeug, sowie ein 60 Tonnen Autokran an die Einsatzstelle alarmiert. Durch den Einsatz des Autokrans konnte das Streufahrzeug wieder aufgerichtet werden und eigenständig die Fahrt fortsetzen.

Auf der Rückfahrt von diesem Einsatz wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren Verkehrsunfall beordert. In der Püttlinger Marktstraße kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte eines der Fahrzeuge in die Espenstraße.

Zur Unterstützung der Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert, ausgeleuchtet und die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt. Nach rund 5 Stunden bei eisiger Kälte konnten die 20 Feuerwehrangehörigen wieder in ihren Standort einrücken. Auch der Chef der Wehr, Bürgermeister Martin Speicher, machte sich vor Ort ein Bild über die Bergungsmaßnahmen.