Hauptdienstbesprechung mit Jahresrückblick

DSC_0476Löschbezirkführer Thomas Albert hatte am 05. März zur Hauptdienstbesprechung des Löschbezirks Püttlingen eingeladen, um das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen. Neben Bürgermeister Martin Speicher und dem Leiter des Fachbereichs 1 Bernd Bläs konnte Thomas Albert die aktiven Feuerwehrangehörigen sowie die Mitglieder der Alterswehr begrüßen. Außerdem waren Wehrführer Thomas Prinz, sein Stellvertreter Ruwen Dumont, Ehrenwehrführer Reimund Folz, der Vorsitzende des Fördervereins des Löschbezirks Püttlingen Wolfgang Peter und der Bereitschaftsführer des DRK Püttlingen Aloysius Meyer anwesend.

Der Löschbezirk Püttlingen bestand zum Jahresende 2016 aus 69 aktiven Feuerwehrangehörigen, davon vier Feuerwehrfrauen. Zur Altersabteilung gehörten 22 Feuerwehrkameraden.

Insgesamt wurde der Löschbezirk Püttlingen zu 105 Einsätzen alarmiert (74 Einsätze im Jahr 2015). Bei den Einsätzen konnten 27 Personen und 4 Tiere gerettet werden, für 3 Menschen und 1 Tier kam jede Hilfe zu spät. Bei den Einsätzen handelte es sich um 39 Brandeinsätze und 66 Technische Hilfeleistungen. In seinem Bericht ging Thomas Albert auf einige Einsätze des Jahres 2016 besonders ein. Dazu gehörten beispielsweise der Brand in der Peter-Wurst-Schule, die Rettung einer Kreuzotter aus einem Kellerzugang auf der Ritterstraße, der Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen in der Saarlouiser Straße, mehrere Einsätze aufgrund von Eichenprozessionsspinnern, der Verkehrsunfall auf dem Breitfeld, bei dem eine Person nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden konnte und die Personensuche im Jungenwald. Auch überörtlich wurde der Löschbezirk Püttlingen tätig, so wurden die Feuerwehren aus Sulzbach und Quierschied unterstützt.

Im vergangenen Jahr wurden durch die Feuerwehrangehörigen insgesamt 16.641 Dienststunden abgeleistet. Diese gliedern sich in 1.421 Einsatzstunden, 5.960 Stunden für Aus- und Fortbildung, 2.042 Übungsstunden, 3.678 Stunden für Arbeitsdienste sowie 3.540 Stunden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise der Tag der offenen Tür oder das Maibaumstellen. Neben den zahlreichen Übungs- und Ausbildungsterminen wurde auch die Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg geübt, so wurde eine gemeinsame Übung mit dem Löschbezirk Riegelsberg durchgeführt. Eine Vielzahl der Arbeitsdienststunden wurde beim Umbau der Atemschutzwerkstatt abgeleistet, die im vergangenen Jahr auch offiziell in Betrieb gehen konnte. Insgesamt wurden durch Angehörige des Löschbezirks Püttlingen 61 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule, auf Regionalverbandsebene und wehrintern besucht.

Bürgermeister Martin Speicher richtete ebenfalls ein paar Worte an die Anwesenden und bedanke sich für die geleistete Arbeit insbesondere bei den vielfältigen Einsätzen, die professionell abgearbeitet wurden. Auch Püttlingens Wehrführer Thomas Prinz bedankte sich für das Engagement und den gezeigten Einsatz im Jahr 2016.

Zum Abschluss der Hauptdienstbesprechung dankte Thomas Albert allen Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Weiterhin bedankte er sich bei Bürgermeister Martin Speicher, den Mitarbeitern der Verwaltung sowie bei allen Mitgliedern des Stadtrates. In seinem Ausblick für das Jahr 2017 ging Thomas Albert auf die anstehenden Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten der Fahrzeughalle ein. Hier ist neben der energetischen Sanierung des Daches auch ein neuer Bodenbelag und eine Abgasabsauganlage geplant.