Nachtübung der Jugendfeuerwehr

Zum Abschluss der praktischen Ausbildungsveranstaltungen in diesem Jahr führten die Jugendfeuerwehrangehörigen aus Püttlingen und Köllerbach eine gemeinsame Nachtübung durch.

In der Schlosserwerkstatt des Baubetriebshofes der Stadt Püttlingen kam es bei Schweißarbeiten zu einem Brand, der auf weitere Werkstattbereiche übergriff. Anwohner wurden durch die starke Rauchentwicklung auf das Feuer aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass noch 2 Personen im Gebäude vermisst werden. Diese Übungsannahme hatte sich Stadtjugendwart Harald Ströhle für die Nachwuchsbrandschützer überlegt.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle hatten sich die Jugendfeuerwehrangehörigen mit Übungsatemschutzgeräten ausgerüstet. So konnten sie direkt nach der Ankunft an der angenommenen Brandstelle, mit einem C-Rohr ausgerüstet, zur Personensuche in den Werkstattbereich vorgehen. In der Zwischenzeit wurde durch weitere Jugendliche die Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten hergestellt. Um die Brandausbreitung auf weitere Gebäudeteile zu verhindern, wurden weitere C-Rohre im Außenangriff vorgenommen und so wurde die Brandausbreitung verhindert. Aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit musste die Einsatzstelle auch mittels tragbaren Flutlichtstrahlern und den Fahrzeuglichtmasten ausgeleuchtet werden.

Nachdem alle vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet waren und das angenommene Feuer gelöscht war, erfolgte das Kommando „Wasser halt!“. Die eingesetzten Geräte wurden zurückgebaut und wieder auf den Fahrzeugen verlastet. Neben zahlreichen Eltern überzeugte sich auch Wehrführer Thomas Prinz von den Leistungen der Jugendfeuerwehrangehörigen. Zurück im Feuerwehrgerätehaus Püttlingen richtete Stadtjugendwart Harald Ströhle noch ein paar Worte an alle Übungsbeteiligten. Zuerst bedankte er sich für das zahlreiche Erscheinen. „Die an euch gestellten Aufgaben habt ihr sehr gut gelöst.“ lobte Harald Ströhle die Jugendlichen. Nach einem kleinen Imbiss war die Nachtübung beendet und alle machten sich auf den Nachhauseweg.