Jahresrückblick des Löschbezirks Püttlingen

Löschbezirksführer Matthias Klein hatte alle aktiven Feuerwehrangehörigen und Mitglieder der Alterswehr zur Hauptdienstbesprechung eingeladen, um über das abgelaufene Jahr zu berichten. Hierzu konnte er neben dem Chef der Wehr, Bürgermeister Martin Speicher, den Leiter des Fachbereichs 1 Bernd Bläs, Wehrführer Thomas Prinz und verschiedene Gäste begrüßen.

Der Löschbezirk Püttlingen bestand zum Jahresende 2018 aus 67 aktiven Feuerwehrangehörigen, davon sieben Feuerwehrfrauen. In der Jugendfeuerwehr werden 17 Jugendliche auf den aktiven Feuerwehrdienst vorbereitet. Der Altersabteilung gehören 24 Feuerwehrkameraden an.

Insgesamt wurde der Löschbezirk Püttlingen zu 86 Einsätzen alarmiert (bei 82 Einsätzen in 2017). Hierbei konnten 16 Personen und 2 Tiere gerettet werden, für 2 Mitbürger kam jede Hilfe zu spät. Bei zwei Drittel der Einsätze musste technische Hilfe geleistet werden und nur ein Drittel waren Brandeinsätze. In seinem Bericht ging Matthias Klein auf einige Einsätze des Jahres 2018 besonders ein. Dazu gehörten beispielsweise ein Wohnungsbrand in der Köllertalstraße, der Verkehrsunfall mit einer verletzten Person auf der Ritterstraße, mehrere Einsätze aufgrund von Eichenprozessionsspinnern. Auch überörtlich wurde der Löschbezirk Püttlingen tätig, so wurde die Feuerwehr Sulzbach bei einem Gefahrstoffeinsatz unterstützt. Nicht zu vergessen sind aber auch die zahlreichen Unwettereinsätze aufgrund der Starkregenfälle. Hier unterstützten die Feuerwehrangehörigen aus Püttlingen in Kleinblittersdorf, Heusweiler und Eppelborn.

Im abgelaufenen Jahr wurden insgesamt rund 16.000 Dienststunden abgeleistet. Darin sind zahlreiche Stunden für Einsätze, Aus- und Fortbildung, Übungen, Arbeitsdienste und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wie beispielsweise der Tag der offenen Tür oder das Maibaumstellen enthalten. Im Rahmen der zahlreichen Übungstermine wurde auch die Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg geübt, so wurden gemeinsame Übungen mit den Löschbezirken Völklingen und Elm durchgeführt. Ein besonderes Ereignis im vergangenen Jahr waren die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr mit einem Aktionstag im Stadtpark und einem Festkommers im Rahmen der Tage der offenen Tür. Insgesamt wurden durch Angehörige des Löschbezirks Püttlingen 41 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule, auf Regionalverbandsebene und wehrintern besucht.

Auch der Chef der Wehr, Bürgermeister Martin Speicher, richtete ein paar Worte an die Anwesenden. Er bedanke sich für die geleistete Arbeit, insbesondere bei den vielfältigen Einsätzen. „Feuerwehrdienst bedeutet nicht nur Feuer ausmachen. Bei den vielen unterschiedlichen Einsatzstichworten sind diverse Fähig- und Fertigkeiten gefragt.“, so Martin Speicher.

„Vielen Dank für Euer Engagement und die erbrachten Leistungen im letzten Jahr. Das Lob gebührt Euch, ihr habt Eure Fähigkeiten und Kompetenz nicht nur in Püttlingen, sondern auch überörtlich unter Beweis gestellt.“ so Püttlingens Wehrführer Thomas Prinz. Zum Abschluss der Hauptdienstbesprechung dankte Matthias Klein allen für die geleistete Arbeit. Weiterhin bedankte er sich bei Bürgermeister Martin Speicher, den Mitarbeitern der Verwaltung sowie bei allen Mitgliedern des Stadtrates. Im Anschluss an die Hauptdienstbesprechung wurde Bernd Hirschmann noch für seine langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.