HLF 20/16

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16

Florian Püttlingen 1/46


Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16

Das HLF 20/16 ist das meist genutzte Fahrzeug des Löschbezirks Püttlingen. Es verfügt über genügend Personal, um die meisten Aufgaben selbstständig abarbeiten zu können. So finden 9 Feuerwehrangehörige auf dem Fahrzeug platz. Dem Personal wird dabei eine umfangreiche Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Diese reicht vom Feuerlöscher, über Werkzeuge und Schläuche, bis hin zur hydraulischen Schere und Spreizer, sowie komplexen Abstütz- und Stabilisierungssystemen. Bei Brandeinsätzen hilft ein Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 2000 l. Die Löschwirkung kann durch 200 l Schaumbildner verbessert werden.

All diese Eigenschaften führen auch zu dem langen Namen dieses Allround-Fahrzeuges. Da es sowohl für Hilfeleistungseinsätze, als auch für Brandeinsätze konzipiert wurde, ist es das Erstausrückende Fahrzeug des Löschbezirks.

Brandeinsätze

Auf der Anfahrt zu Brandeinsätzen, können sich 4 Feuerwehrangehörige gleichzeitig mit Atemschutzgeräten ausrüsten. Somit ist ein schneller Einsatz am Brandort garantiert. Damit steigen die Chancen einer erfolgreichen Rettung von Personen dramatisch. Einer der Atemschutz-Trupps kann sich mit einer Wärmebildkamera ausrüsten und auch so die Suche nach vermissten Personen drastisch verkürzen. Die Kamera leistet ebenfalls gute Dienste bei der Suche nach verborgenen Brandherden oder Glutnestern.

Um den Rauchschaden bei Brandeinsätzen gering zu halten, sind zwei Rauchvorhänge verladen. Damit kann die Rauchausbreitung in der Wohnung verhindert werden, oder sogar Treppenhäuser rauchfrei gehalten werden, die für die Rettung von Personen notwendig sind.

Um die Löschwirkung des Wassers verbessern zu können, kann direkt am Fahrzeug über den eingebauten Schaummitteltank ein Netzmittel-Gemisch erzeugt werden. Damit wird die Oberflächenspannung des Wassers reduziert, dieses kann somit besser in das Brandgut eindringen.

Hilfeleistungseinsätze

Die Umfangreiche Beladung des Fahrzeugs, ermöglicht insbesondere bei Hilfeleistungseinsätzen ein breites Einsatzspektrum. Mit dem hydraulischen Rettungssatz, bestehend aus Schere, Spreizer und mehreren ausfahrbaren Zylindern der Firma Holmatro, kann insbesondere bei Verkehrsunfällen optimale Hilfe geleistet werden. All diese Gerätschaften sind natürlich sehr Ausbildungsintensiv, so dass jeder Feuerwehrangehörige eine mehrtägige Schulung im Umgang mit den Geräten erhalten hat. Diese wird ständig in den weiteren Übungsdiensten über das Jahr aufgefrischt.

Das Fahrzeug führt außerdem ein Abstützsystem mit sich. Dieses kann eingesetzt werden, um Fahrzeuge zu stabilisieren, Gräben bei Tiefbauunfällen abzustützen oder gar um Bauwerke zu stabilisieren. Das System ist eine wertvolle Ergänzung im Einsatz und ist variabel Einsetzbar.

Technische Daten

Baujahr 2012
Fahrgestell Mercedes Benz Atego 1629 AF
Gewicht 16.000 kg
Aufbau Schlingmann Quadra VA+
Abgasnorm Euro V
PS 300
Antrieb Allrad
Löschwasser 2000 l
Schaummittel 200 l
Besondere Ausrüstung
  • Stromerzeuger, 13 kVA
  • Hydr. Rettungssatz, Holmatro
  • Holmatro PowerShore Abstützsystem
  • Holmatro Hebekissen-Satz
  • Türöffnungssatz
  • Wärmebildkamera
  • Hochleistungslüfter
  • Rauchvorhänge
Weitere Informationen HLF 20/16 bei BOS-Fahrzeuge.info