img_1127.jpgAuch in diesem Jahr führte der Entsorgungsverband Saar (EVS) am 12. März die Frühjahrsputzaktion „Saarland Picobello“ durch. Wie in den Vorjahren beteiligte sich auch die Jugendfeuerwehr der Stadt Püttlingen wieder an dieser Aktion. Frühmorgens starteten die Jugendfeuerwehrangehörigen und ihre Betreuer von den Gerätehäusern Püttlingen bzw. Köllerbach aus, zum gemeinsamen Aufräumen.
An den zugewiesenen Sammelbereichen angekommen, starteten die Jugendlichen mit der „Putzaktion“ und begannen damit, den in der Natur entsorgten Müll einzusammeln. Bevor jedoch mit der Sammelaktion begonnen wurde, rüsteten sich die Jugendlichen mit Warnwesten, Handschuhen und Mülltüten aus. Wie in der Vergangenheit wurden auch wieder Flaschen, Dosen und weggeworfene Zigarettenpäckchen eingesammelt, aber auch Campingstühle, Verkehrsschilder und -leitpfosten wurden wieder gefunden.

Nachdem die Müllsäcke gefüllt waren, wurden diese zum Feuerwehrgerätehaus nach Püttlingen gefahren und dort in Container umgeladen bzw.

01_2Zu einem Wohnungsbrand, wurden am Freitag kurz vor 16 Uhr alle drei Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen in die Hirtenbergstraße alarmiert.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache, kam es in einem zweistöckigen Mehrfamilienhaus zu einem Zimmerbrand. Als die Wehr eintraf, so Wehrführer Thomas Prinz und dessen Stellvertreter Ruwen Dumont, kam bereits dichter schwarzer Rauch aus einem Fenster im ersten Stockwerk im rückwärtigen Teil des Hauses.

Noch während sich die Einsatzkräfte für einen Innenangriff ausrüsteten, kam es durch die enorme Hitzeentwicklung zum Platzen einer Fensterscheibe unmittelbar über dem Eingangsbereich des Hauses, worauf offene Flammen nach draußen drangen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut der Aussage der Mitbewohner keine Personen mehr in dem Haus.

Ein erster Angriffstrupp stellte mittels Wärmebildkamera den Brandherd hinter einer Zimmertür fest. Nachdem diese geöffnet wurde, konnte das Feuer mittels einem „C Rohr“ im Innenangriff und eines weiteren, welches zur Absicherung des Feuerüberschlages auf den Dachüberstand im Außenangriff vorgenommen wurde, schnell gelöscht werden.

Einsatz Hochwasser 09022016 (16)Am 09. Februar brachte das Sturmtief „Susanna“ Sturm und starke Regenfälle ins Saarland und sorgte vielerorts für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Auch Püttlingen blieb davon nicht verschont. Insgesamt wurde die Püttlinger Feuerwehr zu 18 Einsätzen alarmiert. Die Einsatzkräfte mussten sich um vollgelaufene Keller, überflutete Fahrbahnen, umgestürzte Bäume und um einen Erdrutsch kümmern.

In mehreren Wohnhäusern mussten Keller mittels Tauchpumpen und Wassersaugern von den Wassermassen befreit werden. Der Verkehrskreisel der
L 136 und Teile der Fahrbahn wurden durch Wasser- und Schlammmassen, welche von einem Feld herunterliefen, überflutet. Durch Öffnen und Reinigung der Sinkschächte konnte der Wasserstand gesenkt werden. Die Fahrbahn wurde mit Schaufeln vom Schlamm notdürftig befreit. In der Rittenhofer Straße beschäftigten Wassermassen, welche von den Feldern liefen, die Kräfte des Löschbezirks Köllerbach. Hier bestand die Gefahr, dass die anliegenden Wohnhäuser überflutet werden.

Beschaffung von CO-WarnernImmer häufiger hört man folgende Schlagzeilen in den Medien: Familie stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung“, „Defekter Gasboiler: Vierköpfige Familie erleidet CO-Vergiftung“, o. ä.

Vor diesem Hintergrund beschafften alle drei Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen insgesamt acht sogenannte CO-Warnmessgeräte, um ihre Einsatzkräfte noch besser vor den Gefahren dieses tödlichen Gases schützen zu können.
Die Mittel für die Anschaffung dieser Geräte, welche ab sofort die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrangehörigen erweitern, wurden durch die Feuerwehr- bzw. die Fördervereine der einzelnen Löschbezirke zur Verfügung gestellt.

Der Gedanke zur Beschaffung dieser CO-Warnmessgeräte stammte von Martin Chouteau, dem Atemschutzbeauftragten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen, der sich schon seit längerer Zeit mit diesem Thema befasste und ein entsprechendes Konzept ausarbeitete.

Bei den Rettungsdiensten in Deutschland gehören solche Geräte schon lange zur persönlichen Schutzausrüstung.

Ehrungen 2016Wie in jedem Jahr hatte die Stadt Püttlingen zur Ehrung von langjährigen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr zum 19. Januar in das Uhrmachers Haus eingeladen. Nicht nur die zu Ehrenden selbst waren zu dieser Veranstaltung eingeladen, sondern auch deren Partner.

Bürgermeister Martin Speicher begrüßte zuerst alle Anwesenden und hob wiederum den hohen Stellenwert der ehrenamtlich Tätigen hervor. „Jedes Jahr leisten unsere freiwilligen Feuerwehrangehörigen eine Vielzahl von Stunden, sei es in Einsätzen, Übungen oder Fortbildungen. Die Einsätze nehmen beispielsweise keine Rücksicht auf den Terminkalender, die Tageszeit oder die Witterungsverhältnisse. Für diesen ehrenamtlichen Dienst an der Allgemeinheit gebührt Ihnen nicht nur mein Dank, sondern auch der Dank aller Bürgerinnen und Bürger Püttlingens. Ein besonderer Dank gilt aber auch den Partnern unserer Feuerwehrangehörigen, die viel Verständnis für die vielen Stunden der Feuerwehrarbeit, sei es nachts oder am Wochenende, aufbringen müssen.“ so Bürgermeister Martin Speicher.

Funklehrgang 2015Im Feuerwehrgerätehaus Püttlingen wurden in einem auf Regionalverbandsebene durchgeführten Lehrgang 18 Feuerwehrangehörige zu Sprechfunkern ausgebildet.

An dem Lehrgang nahmen neben Feuerwehrangehörigen aus Püttlingen auch Mitglieder der Feuerwehren Heusweiler, Großrosseln, Friedrichsthal und Völklingen teil. An zwei Samstagen wurden den Lehrgangsteilnehmern die Aufgaben eines Sprechfunkers in der Feuerwehr vermittelt.

Der Funksachbearbeiter im Regionalverband Saarbrücken, Wolfgang Bauer, wurde hierbei von Tim Heckmann unterstützt. Im theoretischen Teil wurden den Lehrgangsteilnehmern Rechtsgrundlagen, die Organisation im Sprechfunk bei der Feuerwehr, Geräte- und Funktechnik sowie Kartenkunde nähergebracht.
Aber auch der praktische Umgang mit den Funkgeräten wurde im Rahmen mehrerer Funkübungen trainiert. Zum Schluss stand für alle Teilnehmer noch eine Lernerfolgskontrolle auf dem Plan. Nach der Auswertung der Fragebögen konnte 14 Lehrgangsteilnehmern ihre Teilnahmebescheinigung ausgehändigt werden.

KöllertalübungSeit ein paar Jahren ist es zu einer guten Tradition geworden, dass sich der Feuerwehrnachwuchs der Köllertalgemeinden zu einer gemeinsamen Übung trifft. In diesem Jahr fand diese Übung am Technischen Rathaus der Stadt Püttlingen im Stadtteil Köllerbach statt.
Die Übung wurde durch den Stadtjugendwart der Feuerwehr Püttlingen, Harald Ströhle, geplant. Neben den Jugendfeuerwehrmitgliedern aus Püttlingen waren auch die Nachwuchskräfte der Feuerwehren Riegelsberg und Heusweiler bei der Übung eingebunden.

Folgender Übungslage mussten sich die gut 50 Jungen und Mädchen stellen:

Bei Umbauarbeiten im Kellergeschoss des Technischen Rathauses kam es zu einem Brand in der Elektrounterverteilung. Da das Feuer nicht frühzeitig bemerkt wurde, konnte es sich ungehindert ausdehnen und griff auch auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Es kam zu einem Dachstuhlbrand mit offenen Flammen und starker Rauchentwicklung.

Basteln mit der JugendfeuerwehrDa die Adventszeit naht und somit auch wieder die Zeit der Weihnachtsmärkte näherrückt, haben sich die Jugendfeuerwehrangehörigen des Löschbezirks Püttlingen im Feuerwehrgerätehaus getroffen, um gemeinsam Weihnachtdekorationen zu basteln.

An zwei Nachmittagen trafen sich die Jungen und Mädchen zum gemeinsamen Werkeln. Zuerst wurden die Formen aus dem Holz ausgesägt, danach mit Schmiergelpapier geglättet und im Anschluss angemalt. Tatkräftig wurden sie dabei von den Jugendbetreuern und Eltern unterstützt.

Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung stehen auch solche Bastelnachmittage, Spiel und Spaß, aber auch Umweltaktionen wie die Picobello Sammelaktion auf dem Ausbildungsplan.

Die Jugendfeuerwehr Püttlingen hat im Püttlinger Weihnachtsdorf (1. Adventswochenende, 28. und 29. November) einen Stand, an dem die selbstgebastelten Weihnachtsdekorationen verkauft werden. Am Weihnachtsstand soll den Besuchern außerdem die Arbeit der Jugendfeuerwehr näher gebracht werden, um so weitere Jugendliche für den Eintritt in die Jugendwehr zu begeistern.

2015-06-11-JF-Nachtuebung-1Am Freitag, 06. November 2015, fand die Nachtübung der Jugendfeuerwehren aus den Löschbezirken Püttlingen und Köllerbach statt. Zum ersten Mal war in die Übung auch das Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins Köllerbach eingebunden.

Die diesjährige Nachtübung wurde durch den Jugendwart des Löschbezirks Köllerbach, Christian Kuhlmann, geplant. Als Übungsobjekt stand den Nachwuchsbrandschützern das Backhaus Rittenhofen zur Verfügung. Durch einen technischen Defekt kam es im Backhaus zu einem Feuer mit starker Rauchentwicklung. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches fand noch eine Veranstaltung im Backhaus statt, so dass die genaue Anzahl der betroffenen Personen nicht bekannt war. Ein vorbeigehender Spaziergänger wurde auf das Feuer aufmerksam und setzte über die 112 einen Notruf ab, woraufhin sofort die Feuerwehr alarmiert wurde.

Als erstes Fahrzeug traf das Tanklöschfahrzeug des Löschbezirks Köllerbach an der Einsatzstelle ein. Bereits auf der Anfahrt hatten sich die Jugendlichen mit Übungs-Atemschutzgeräten ausgerüstet, um direkt zur Menschenrettung in das Gebäude vorgehen zu können.

Maschinistenlehrgang 2015In einem auf Regionalverbandsebene durchgeführten Lehrgang wurden 15 Feuerwehrangehörige zu Maschinisten ausgebildet. Nicht nur Feuerwehrangehörige der Feuerwehr Püttlingen nahmen an dem Lehrgang teil, sondern auch Mitglieder der Feuerwehren Heusweiler, Riegelsberg und Sulzbach.

An insgesamt 4 Samstagen wurden die Lehrgangsteilnehmer auf ihre neue Aufgabe als Maschinist vorbereitet. Neben theoretischen Inhalten wie Rechtsgrundlagen (Verhalten im Straßenverkehr, Unfallverhütungs- und Feuerwehrdienstvorschriften), Aufgaben und Zuständigkeiten im Einsatz und Knoten und Stiche wurde auch der praktische Umgang mit den Pumpen und sonstigen kraftbetriebenen Geräten geübt. So stand beispielsweise die Wasserförderung über lange Wegstrecke, die Inbetriebnahme einer Tragkraftspritze, Pumpenbetriebsprüfungen sowie Pflege und Wartung der Gerätschaften auf dem Lehrplan.

All dies ist wichtig, um in einem Einsatzfall die Fahrzeugpumpen oder Tragkraftspritzen richtig und sicher bedienen zu können. Zum ersten Mal wurde der Lehrgang durch die Ausbilder Matthias Klein und Tobias Prediger vom Löschbezirk Püttlingen durchgeführt.

Drehleiter vor dem zum Teil eingestürzten Gebäude

Am Sonntag, 25. Oktober 2015, wurden die Löschbezirke Püttlingen, Köllerbach und Herchenbach gegen 13:48 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfe – Einsturz Gebäude“ in die Hauptstraße nach Köllerbach alarmiert.

An einem schon längere Zeit leerstehenden Gebäude stürzten im Obergeschoss Teile der Fassadenwand ein. Die eintreffenden Feuerwehrangehörigen sicherten zuerst weiträumig die Einsturzstelle ab. Ob sich eventuell noch Personen (z. B. spielende Kinder) im Gebäude befanden, konnte im ersten Augenblick nicht sicher ausgeschlossen werden.

Über den Korb der Drehleiter verschafften sich die Einsatzkräfte einen ersten Blick ins Gebäudeinnere. Zusätzlich wurde die Feuerwehr Völklingen, Löschbezirk Stadtmitte, mit der Drehleiter mit Gelenkarm und dem Rüstwagen zur Unterstützung an die Einsatzstelle alarmiert. Durch den Gelenkarm an der Drehleiter konnte besser an dem mit Planen abgedeckten Dach angeleitert werden, um so Löcher in die Planen zu schneiden und ins Gebäudeinnere schauen zu können.

Im Anschluss an die Jahreshauptübung der Püttlinger Hilfsorganisationen wurden im Feuerwehrgerätehaus Püttlingen die Übungsbesprechung sowie Beförderungen durchgeführt. Zuerst begrüßte der Chef der Wehr, Bürgermeister Martin Speicher, alle Anwesenden, darunter den Brandinspekteur für den Regionalverband Saarbrücken, Tony Bender, den Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes für den Regionalverband, Thomas Quint, die Abordnungen benachbarter Feuerwehren, die Wehr- und Löschbezirksführung der Feuerwehr Püttlingen, die Mitglieder des Stadtrats sowie die Angehörigen der Feuerwehr, des THW und des DRK.

Im Anschluss an die Begrüßung erfolgte die Übungsbesprechung durch den Brandinspekteur Tony Bender, den Vertreter des THW Ortsverbands Völklingen-Püttlingen, Sebastian Klein, und den Vertreter des DRK, Roland Post. Auch Püttlingens Wehrführer Thomas Prinz richtete noch ein paar Worte an die Übungsbeteiligten. Danach wurden Beförderungen vorgenommen. Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wurden Kevin-Marcel Finkler, Lisa Kammer und Fabian Müller übernommen.

2015-09-05-JahreshauptuebungAm Samstag, 05.09.2015, fand die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen in Zusammenarbeit mit dem THW Ortsverband Völklingen-Püttlingen und den DRK Bereitschaften Püttlingen und Köllerbach am AWO Wohnheim für Behinderte im Ortsteil Püttlingen statt.

Bevor die Übung begann, erfolgte vor dem Rathaus Püttlingen durch den Wehrführer Thomas Prinz die Meldung an den Chef der Wehr, Bürgermeister Martin Speicher und den Brandinspekteur für den Regionalverband Saarbrücken, Tony Bender.

Die Übungsverantwortlichen hatten die Übung in zwei Übungsabschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt wurde folgende Lage angenommen:

Im 2. Obergeschoss des Wohnheims rauchte ein Bewohner trotz Rauchverbots eine Zigarette. Diesmal allerdings fing der unter den Gardinen stehende Papierkorb mit den Zigarettenresten Feuer. Panisch versuchte der Bewohner den Brandgeruch mit Deospray zu überdecken, wodurch es zu einer Stichflamme kam und das Feuer sich im gesamten Zimmer ausbreitete.

2015-04-Lehrfahrt-JFNeben der feuerwehrtechnischen Ausbildung in Theorie und Praxis darf bei der Jugendfeuerwehr Sport, Spiel und Spaß auch nicht zu kurz kommen. So stehen auch Gemeinschaftsaktionen wie das jährlich stattfindende Zeltlager im Jungenwald und eine Lehrfahrt auf dem Ausbildungsplan.
In diesem Jahr machten sich die Jugendfeuerwehrangehörigen mit ihren Betreuern auf den Weg in den Europapark nach Rust. Nachdem das Ziel erreicht war, hatten alle die Möglichkeit, sich nach eigenem Belieben die Zeit zu vertreiben. Ob auf diversen Achterbahnen, beim Fjord-Rafting oder auf dem Free-Fall-Tower, für alle Teilnehmer war etwas dabei. Die Zeit verging wie im Flug und schon mussten sich alle wieder auf den Heimweg machen. Auf dem Nachhauseweg wurde in Puttelange-aux-Lacs noch kurz Rast gemacht und ein gemeinsames Abendessen eingenommen.

Nach einem schönen Tag mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken kehrten die Jugendlichen erschöpft ins Feuerwehrgerätehaus nach Püttlingen zurück.

Motorsägenlehrgang 2015Im Zuge ihrer Aufgaben in der Gefahrenabwehr werden Feuerwehrangehörige auch mit Motorsägenarbeiten beschäftigt, wenn z. B. öffentliche Verkehrswege durch umgestürzte Bäume blockiert werden. Arbeiten, die mit Motorsägen ausgeführt werden, sind mit einem hohen Gefahrenpotential verbunden. Um Unfälle und Gesundheitsschäden zu vermeiden, dürfen nur Feuerwehrangehörige eingesetzt werden, die persönlich und fachlich dazu geeignet sind.

Um die fachliche Voraussetzung für den Umgang mit der Motorsäge zu legen, wurde durch den Landesfeuerwehrverband Saarland e. V. für Püttlinger Feuerwehrangehörige ein Lehrgang „Motorsägenführer“ angeboten. An einem Wochenende fand eine theoretische und praktische Unterweisung statt. Im theoretischen Lehrgangsteil wurden den Feuerwehrangehörigen wichtige Informationen über die Unfallverhütungsvorschriften, die Bedeutung der persönlichen Schutzausrüstung sowie den Aufbau, die Funktion, Pflege und Wartung der Motorsäge vermittelt.

Bevor es zum praktischen Teil ging, wurden Hinweise zur richtigen Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung gegeben.


Im Rahmen der Kampagne „Saarland picobello“ des Entsorgungsverbands Saar (EVS) fand am 14. März die Frühjahrsputzaktion statt, an der sich wie schon in den vergangenen Jahren auch die Jugendfeuerwehr der Stadt Püttlingen beteiligte.
Gegen 9.30 Uhr trafen sich die Jugendfeuerwehrangehörigen und ihre Betreuer an den jeweiligen Feuerwehrgerätehäusern in Püttlingen bzw. Köllerbach, um sich auf den Weg zu den ihnen zugewiesenen Bereichen zu machen, um mit der „Putzaktion“ zu starten. Dort wurde dann der Müll eingesammelt.

2015-03-14-JFW-Picobello-IMG_6704

Mit Handschuhen, Warnwesten und Mülltüten „bewaffnet“ machten sich die Jugendfeuerwehrangehörigen daran, den entsorgten „Wohlstandsmüll“ und sonstigen Unrat einzusammeln. Nicht nur Flaschen, leere Dosen und Zigarettenpäckchen wurden eingesammelt, sondern auch alte Autoreifen, Verkehrsleitpfosten, Autositze und Eternitplatten.

Die gefüllten Müllsäcke wurden zum Gerätehaus Püttlingen gebracht und dort in entsprechende Container geladen. Sonderabfälle wurden einer fachmännischen Entsorgung zugeführt.

Die Mitglieder des Löschbezirks Püttlingen hatten die Möglichkeit, die Führungs- und Lagezentrale (FLZ) der saarländischen Vollzugspolizei in Saarbrücken zu besuchen. Im Jahr 2010 wurde die Leitstelle der Vollzugspolizei in der Saarbrücker Mainzer Straße in Betrieb genommen. Dort werden alle landesweiten Notrufe über den Polizei-Notruf 110 entgegengenommen. Im Jahresdurchschnitt laufen zirka 222.000 Notrufe bei der saarländischen Vollzugspolizei auf, was umgerechnet pro Tag etwa 600 Notrufen entspricht.

In den Räumlichkeiten der Führungs- und Lagezentrale, wurden die Püttlinger Wehrleute durch den Landespolizeipräsidenten, Herrn Norbert Rupp, begrüßt. In der Lagezentrale informierte uns eine Mitarbeiterin über den Aufbau und die Struktur der saarländischen Vollzugspolizei, sowie über die Technik und Ausstattung der Einrichtung.

Danach konnte das „Herz“ der FLZ, die eigentliche Zentrale, besichtigt werden. Hier konnten die Wehrleute die Entgegennahme und anschließende Disponierung der Notrufe direkt miterleben.


2015-01-27-Einsatz-Breitwies-Streufahrzeug-IMG_6609Am Dienstagmorgen wurde der Löschbezirk Püttlingen der Freiwilligen Feuerwehr gegen 2:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Köllner Straße Ortsausgang Püttlingen alarmiert.Aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse gestaltete sich die Anfahrt zur Örtlichkeit mit den schweren Einsatzfahrzeugen als schwierig.

Bei Ankunft an der Einsatzstelle fanden die Einsatzkräfte folgende Lage vor: auf dem Parkplatz der Sportanlage Breitwies wollte der Fahrer eines Streufahrzeugs wenden, aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn rutschte das Fahrzeug in Richtung eines Grabens und geriet in Schräglage. Das mit gut 6 Tonnen Streusalz und Lauge beladene Fahrzeug drohte eine Böschung hinunterzustürzen. Der Fahrzeugführer konnte das Streufahrzeug bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte selbständig verlassen und blieb unverletzt.

Die Einsatzkräfte sicherten das havarierte Fahrzeug zunächst mittels Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeugs gegen Umkippen und weiteres Abrutschen. Außerdem wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet.

Seit etlichen Jahren ist es guter Brauch geworden, im Januar Ehrungen von langjährigen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen in Uhrmachers Haus durchzuführen. Zu dieser Veranstaltung lädt die Stadt Püttlingen alle zu Ehrenden nebst Partner ein.

Bürgermeister Martin Speicher hob den hohen Stellenwert der ehrenamtlich in der Feuerwehr Tätigen hervor. „Es werden sehr hohe Anforderungen an die Feuerwehrmitglieder gestellt.“, so Bürgermeister Speicher. Nicht zuletzt der Einsatz an der Bundesknappschaftsklinik, mit 2 Todesopfern, verlangte den Einsatzkräften einiges ab. Aber der tatkräftige, schnelle und umsichtige Einsatz hat noch Schlimmeres verhindert.

Zu diesen Einsätzen kommen noch zahlreiche Stunden für Übungen und Fortbildungen sowie auch die Übernahme wichtiger Funktionen in der Feuerwehr wie z. B. die Ausbildung der Nachwuchskräfte oder aber auch die Pflege von Fahrzeugen und Geräten. Für diesen Dienst gebührt ihnen der Dank und die Anerkennung aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt, denn diese Aufgaben werden neben Beruf und Familie geleistet.